Mindset Teil 1 - Herzensbusiness

Geschrieben im März 2020

Katharina Vasicek - www.maerchenundseife.at

 

bittersüße Erkenntnis...

 

Ich bin gerade so motiviert, dass ich wirklich alles überarbeite und natürlich auch über mich und meine Einstellung nachdenke.

Dabei ist mir letzte Nacht eine Erkenntnis gekommen: Ich habe das mit dem „Herzens-Business“ wohl ein winzig-großes bisschen übertrieben!

 

Da habe ich so tolle Pläne, ganze Notizbücher voll mit Ideen und Entwicklungen für neue Produkte und was weiß ich – und dann?

Dann möchte ich am liebsten alles verschenken.

 

Gar nicht einmal, weil ich mir meines eigenen Wertes und des Wertes meiner Produkte nicht bewusst bin. Im Gegenteil.

 

nur für dich...

 

Ich würde am liebsten jedes einzelne Packerl persönlich mit einer ganz individuellen Botschaft (nur für dich) für den Empfänger übergeben! Ich gebe nun einmal nicht einfach nur ein Stück Seife weiter. Ich gebe ein Stück Ruhe, ein Stück Entspannung, ein Stück Selbstbewusstsein, ein Stück meiner Selbst, meiner Aufmerksamkeit, ja vielleicht sogar meiner Seele und es ist mir so wichtig, dass alles das auch ankommt!

 

Für all das ist Geld irgendwie nicht das richtige Tauschmittel. In den letzten Monaten habe ich so viel verschenkt – und auch so viel zurückbekommen! Nicht nur Dankesworte, auch ganz praktische und brauchbare Dinge, eine tolle Massage zum Beispiel und eingelegtes Obst. Aber eben nicht im 1:1-Tauschgeschäft, sondern wenn eben gerade etwas da war. Ich fühle mich so unendlich wohl damit, Teil dieses „Versorgungspools“ zu sein…

 

Geld ist ein neutrales Tauschmittel

 

Aber so kann es nicht auf Dauer weiter gehen. Ich kann niemals eine zweite Produktlinie auf den Markt bringen, wenn ich die erste nicht gewinnbringend loswerde. Alleine schon deshalb, weil es mich Geld kostet, neue Produkte genehmigen zu lassen.

 

Ich kann keinen einzigen meiner Träume verwirklichen, wenn ich nicht endlich damit anfange, wirklich Geld zu verdienen!

 

Deshalb MUSS ich JETZT anfangen, anonyme Kundschaft zu akzeptieren UND damit zurechtkommen, dass es Menschen gibt, die eben doch „nur“ ein Stück Seife bei mir kaufen wollen und nicht mein halbes Selbst mit dazu.

 

Schwierig und eine große Hürde für mich. Aber machbar. Ein erster Schritt könnte es sein, meine Homepage nicht mehr so „geheim“ halten, sondern sie auch wirklich zu präsentieren. Ich starte jetzt und hier damit: Kauft euch etwas Schönes auf www.maerchenundseife.at.

 

Auf geht´s!

 

Bis bald und alles Liebe

Eure Katharina