Farbpersönlichkeiten

Geschrieben Ende März 2020

Katharina Vasicek - www.maerchenundseife.at

 

Ich liebe Farben!

 

Es geht immer noch um die Farben. Das Thema beschäftigt mich, fast möchte ich sogar sagen: Es triggert mich.

 

Ich liebe Farben. Ich umgebe mich gerne mit ihnen. Ich spüre sie und ich glaube auch, sie inzwischen ziemlich gut zu kennen. Farben sind für mich mehr als Rot, Blau und Gelb. Jede von ihnen birgt so eine Fülle an Gefühlen, Informationen und Erinnerungen in sich! Deshalb setze ich sie gezielt ein. Ich wähle meine Farben mit Bedacht, um das zu zeigen, was ich zeigen will.

 

Aber im Business ist alles neu und anders für mich.

 

Natürlich tragen die Farben die gleichen Botschaften. Aber ich will ja in diesem Fall etwas Anderes als einfach „nur“ eine Geschichte erzählen. Ich will ja einen Wiedererkennungswert schaffen. Und Verkäufe erzielen, von denen ich leben und meine Rechnungen bezahlen kann. Mit „Branding-Farben“, die ganz klar sagen:

 

„Das ist Märchen&Seife!

 

Hier bekommst du mehr als ein bisschen Sauberkeit. Hier kannst du dich wohl fühlen. Hier wird dir zugehört, hier wirst du verstanden.

Hier findest du geballtes Wissen und eine tiefe Weisheit, die dir genau das geben, was du jetzt brauchst.

Spüre die Erleichterung! Spüre die Freiheit! KAUF hier ein und werde glücklich!“

 

Mehr Farbe für mein Business!

 

In meinem Blog-Artikel „Rot auf Rot???“ beschreibe ich meinen Umzug vom gold-violetten Königspalast ins silber-blaue Feenschloss.

Aktuell sind die Farben meines Online-Shops blau, silber und weiß, die Schrift schwarz. Diese Kombination gefällt mir immer noch unglaublich gut! Aber, wie ich im Artikel „Wechsel der Zeiten“ schon geschrieben habe, fühle ich mich damit auch einigermaßen eingeschränkt. Ich kann und will mich nicht nur noch mit 3 oder 4 Farben umgeben, noch dazu mit so ähnlichen!

 

Luft und Wasser sind toll, aber wo ist das Feuer? Wo ist die Erde? Wo sind die Kraft und die Sicherheit hinter all der Leichtigkeit geblieben?

Wie bringe ich sie wieder hinein? Wie kombiniere ich mehr Farben, um die Ganzheit zu zeigen, die mir momentan in der Kombination fehlt? Wird es nicht unübersichtlich und stört es nicht den Wiedererkennungswert, wenn ich jetzt eine ganz andere Farbe mit einbringe? Wie bunt darf ein Branding sein um immer noch zu wirken? Wie viele Farben kann ich der Erinnerung der Kunden zumuten?

 

Alte und neue Erkenntnisse

 

So viele Fragen und ich kann mich nicht entscheiden! Was soll ich nur tun?

 

Ganz klar: Lernen. Lernen und mir Unterstützung suchen. Als Einstieg habe ich an einer kostenlosen Challenge zum Thema Farbpersönlichkeit teilgenommen. Von Sophies Logomanufaktur (https://sophies-logomanufaktur.com/) – ich kann sie nur empfehlen.

In dieser Challenge habe ich erst einmal grob meine „Business-Farbpersönlichkeit“ herausgearbeitet. Dabei hatte ich doch das eine oder andere „Aha, aber eigentlich eh klar –Erlebnis“. Zum Beispiel hat mein Business eine andere Farbpersönlichkeit als ich.

 

Also, natürlich ist mein Business ein Teil von mir – aber eben genau das: nur ein Teil. Nehmen wir Orange als Beispiel: Orange vermittelt pure Energie und Lebensfreude (unter anderem). Aber das will ich in meinem Business gar nicht so unbedingt vermitteln, vielmehr geht es mir um innere Ruhe und Gelassenheit. Obwohl ich privat Orange sehr gerne trage und um mich habe, wird es also keinen Einzug in meinen Online-Shop halten.

 

Als zweiten Punkt sind die Farben für mein Business nicht unbedingt meine Lieblingsfarben, sondern die, die meine Kunden ansprechen. Das klingt erst einmal unrund, ist es aber gar nicht.

Meine Lieblingsfarben (das wusste ich aber vorher schon) sind Farben, die entweder Teil von mir sind, die sich also quasi nahtlos an mich anfügen oder solche, die mich ergänzen, die mir also fehlen.

 

Ich nehme wieder das Beispiel Orange:

Ich trage sehr viel positive Einstellung und Lebensfreude in mir. Die zeige ich gerne nach Außen und trage auch orange Kleidung.

Deswegen laufe ich jetzt aber nicht mit ewig guter Laune und übersprudelnder Energie durch mein Leben. Ich habe durchaus Phasen, in denen ich nach dieser Lebensfreude in mir suche und dann wärme ich mich am orangenen Feuer wieder auf. Dann tut mir die Farbe gut, weil ich meinen eigenen Anteil daran wieder aufladen kann.

 

Meine Zielgruppe braucht aber bei ihrer Ankunft in meinem Online-Shop gar nicht diese kraftvolle Lebensfreude. Vielleicht im übernächsten Schritt, aber nicht bei ihrer Ankunft. In diesem Moment wünscht sie sich erst einmal eine liebevolle Umarmung, weiter nichts.

 

Danach möchte sie sich verstanden und gut aufgehoben fühlen. So. Dann möchte sie ein Produkt in die Hand bekommen, mit dem sie selber weitermachen kann und wenn sie meinen Shop verlässt, soll sie sich auf alle Fälle freier und glücklicher fühlen als vorher.

 

Gar nicht so schlecht…

 

Es hat sich herausgestellt, dass ich meine Farbwahl soweit ganz gut getroffen habe. Das helle, fast schon durchsichtige Himmelsblau geht schon sehr stark in Richtung Türkis. Türkis ist eine meiner Hauptfarben, es vermittelt Freiheit und Individualität. Beides sind Qualitäten, die ich anbiete. Bei mir gibt es keine Massenabfertigung. Jeder sucht sich die Seife aus, die am besten passt und selbst wenn mehrere Menschen zur gleichen Seife greifen, dann wirkt sie immer noch unterschiedlich, weil jedes Thema viele Aspekte hat.

 

Diese vielen Möglichkeiten werden von dem lichten Weiß transportiert, mit denen ich es kombiniert habe. Silber veredelt alles und zeigt die hohe Qualität.

 

Was noch fehlt, sind die liebevolle Umarmung beim Eintritt, meine Weisheit und mein Verständnis wenn die Kundin sich öffnet und die große Freude, die sie empfindet, wenn sie ihre Seife in der Hand hält.

5 Farben insgesamt, so lautete der Tipp bei der Challenge, bisher waren es nur 2, wenn ich den silbrigen Glanz zwischen dem Weiß und dem Blau einordne.

(Es dürfen übrigens selbstverständlich auch Männer meine Seifen verwenden, aber es hat sich herausgestellt, dass fast nur Frauen bei mir kaufen, deshalb habe ich sie vorläufig als Hauptzielgruppe definiert. Aber das nur am Rande.)

 

Das Ergebnis

 

Ich werde jetzt nicht mehr weiter auf den ganzen, langen Prozess eingehen. Stattdessen zeige ich euch gleich mein vorläufiges Ergebnis, an dem ich noch an den Feinheiten herumfeilen werde, bis es vollständig zu mir, meinem Business und meiner Zielgruppe passt. Die Reihenfolge zeigt nicht die Wertigkeit, sondern eine chronologische Abfolge, wie ich mir vorstelle, dass meine Wunschkunden den Besuch und den Einkauf bei mir erleben sollen:

 

Die Kundin fühlt sich unrund und unzufrieden. Sie ist zwar nicht richtig krank, aber irgendwie fühlt sie sich auch nicht mehr so richtig zu Hause in ihrem Körper und ihrem Leben. In diesem Zustand kommt sie an meine (virtuelle) Eingangstüre:

 

Rosa/Pink – Ein herzlicher, freundlicher Empfang. Wie in einer duftigen Blütenlaube an einem warmen Sonnentag kann sie sich erst einmal hinsetzen und durchatmen.

 

Violett - Sie öffnet sich langsam und spürt, wie sie verstanden wird. Sie sitzt einer sehr alten Seele gegenüber, der keine Traurigkeit fremd ist und die ihr helfen kann, sich wieder zu finden.

 

Blau - Im Laufe des Gesprächs wird deutlich, diese alte Seele hat nicht nur viel Verständnis, sondern sie hat auch viel Wissen gesammelt. Ihr Angebot ist klar und strukturiert. Die Kundin fühlt sich immer sicherer und kann unter ihrer Anleitung aus dem gut sortierten Fundus selbstständig wählen, was ihr gut tut.

 

Türkis - Leichtigkeit erfüllt die Kundin. Sie fühlt sich so leicht und frei wie schon lange nicht mehr. Jetzt sieht sie wieder einen Weg vor sich – IHREN Weg, den kein anderer gehen kann. Sie freut sich richtig darauf zu duschen und mit ihrer neuen Seife den ersten Schritt zu tun!

 

Gelb - Ganz erfüllt von der Aussicht auf diese Freude verlässt sie meinen (virtuellen) Laden um ihr Leben wieder zu genießen.

 

Ausblick

 

Das ist der grobe Plan. Ich werde sehen, wie ich all das am Ende umsetzen kann. Auf jeden Fall werde ich nichts überstürzen und diesmal endlich einen Punkt setzen!

 

Bis bald und alles Liebe!

Eure Katharina